Es gilt ab sofort jene Regelung, die schon vor etlichen Jahren im KBV gegolten hatte - und zwar:

Einsatz eines unberechtigten Spielers
a)  Einsatz in einer Mannschaft, für die der Spieler nicht spielberechtigt ist.
b) Einsatz eines Spielers mit Lizenz NEIN.
Es werden die Spiele des unberechtigten Spielers mit 1:0 für den Gegner strafbeglaubigt plus einer Geldstrafe von 50,- Euro.

 

E r k l ä r u n g :

In der 1. Ligarunde hat der PBC Wolfsberg in der B-Liga Mannschaft zwei „unberechtigte“ Spieler eingesetzt (Lizenz auf NEIN). Daher wurde gemäß aktuellem Reglement das gesamte Match mit 8:0 für den Gegner gewertet (= strafbeglaubigt). So wie es in solchen Fällen auch in der Regionalliga/Bundesliga geschieht.

Nachdem wir in Kärnten diese Bestrafung für unangemessen hart halten, haben wir beim ÖPBV nachgefragt, ob wir als Landesverband sowas nach unserem Ermessen regeln dürfen – die Antwort war erfreulich: Ja wir dürfen !

Im gegenständlichen Fall des Matches Villach 3 gegen Wolfsberg 3 werden die Spiele der unberechtigten Spieler Verschnig und Tassotti für ihre jeweiligen Gegner strafbeglaubigt. Das ergibt ein korrigiertes Endergebnis von 5:4 für Villach.